Märchen sind nicht nur für Kinder spannend

Ein Märchen ist ein Text, der von wundersamen Begegnungen handelt. Märchen sind frei erfunden, und ihre Handlung ist weder zeitlich noch örtlich festgelegt. Ein weiteres Merkmal von Märchen ist die Erscheinung sprechender Tiere sowie die Zauberei von Hexen, Zauberern und Riesen.

Die Erzählungen treten in zwei Gattungen auf. Zum einen gibt es das Volksmärchen, welches mündlich übertragen wird und daher oft Abweichungen aufweist, die umso größer sind, je weiter das Märchen verbreitet ist. Die Grundstruktur der Erzählung, also der Ablauf der Handlung, bleibt jedoch gleich. Der Autor ist hier unbekannt. Im Gegensatz dazu ist beim Kunstmärchen der Autor bekannt. Die Dichter oder Schriftstellen greifen Motive der Volksmärchentradition auf und erfinden neue fantasiereiche Geschichten. Die beiden Märchengattungen sind durch das Wunderbare und Unwirkliche verbunden. Märchen und Sage voneinander abzugrenzen ist nicht immer ganz einfach, da beide Gattungen ineinander übergehen. Ein gutes Beispiel dafür ist das Märchen Dornröschen, welches aus der Brünnhilden-Sage aus dem Umkreis der Nibelungensage entstanden ist.

Auch die in der neueren Zeit entstandenen Fantasy-Geschichten gehören im weitesten Sinne zu den Kunstmärchen. Ein Beispiel dafür ist der Film „Hänsel & Gretel – Hexenjäger“, der am 28. Februar 2013 in die Kinos kam. Der Märchenfilm mit einer ordentlichen Portion Action handelt von den beiden Kindern Hänsel und Gretel, die schlimme Erfahrungen im Pfefferkuchenhaus einer Hexe gemacht haben. Diese konnten sie allerdings hinter sich lassen. 15 Jahre später sind aus den schüchternen Kindern professionelle Kopfgeldjäger geworden. Bei Hexen haben sie keine Gnade.

Vergleicht man die neue Ausführung des Märchens mit der traditionellen Erzählung, erkennt man, dass die einzige Gemeinsamkeit das Aussetzen der Kinder im Wald ist. Sie finden ein Hexenhaus finden, werden dort gefoltert, schaffen es letztendlich, die Hexe zu verbrennen. Alles andere weicht im großen Maße von der ursprünglichen Erzählung ab. Beim Film fällt auf, dass die Hexen im Gegensatz zum gewöhnlichen Märchen „Hänsel und Gretel“ übertrieben hässlich und mit leicht ekelerregenden Details dargestellt werden. Im neu verfilmten Märchen kommen zum Beispiel sehr viele und unrealistische Waffen zum Einsatz, wobei beim traditionellen Märchen von Gewehren keine Spur ist. Auf Grund dessen, dass der aktuelle Film neben Märchen- auch ein Actionfilm ist, sind sehr viele Spezialeffekte und Blut zu sehen, was es bei der ursprünglichen Erzählung nicht gibt.

Aus der neuverfilmten Version des Märchens lässt sich ganz eindeutig schließen, dass die wundersamen Erzählungen nicht nur für Kinder, sondern durchaus auch für Erwachsene sehr spannend sein können.

Resi Zschieschang, BSZ Kamenz, Klasse IW 11

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s