Mit Leib und Seele Köchin

Die Küchenfrauen am Gymnasium Bürgerwiese machen weitaus mehr als Essen auftauen, aufwärmen und ausgeben: Sie kochen selbst. Um sieben Uhr morgens beginnt ihr Job mit der Küchenvorbereitung. Sie bereiten belegte Brötchen und Obstsalate zu und backen den bei den Schülern beliebten Kuchen. Spätestens ab neun Uhr kochen sie das warme Essen. Wegen ihrer freundlichen Art nennen die Kinder sie liebevoll „Küchenfeen“.

Eine von ihnen ist Ina Liebert. 1975 wurde sie in Görlitz geboren und bekam sehr schnell Lust aufs Kochen. Sie wuchs in einer großen Familie auf und half oft ihrer Mutter beim Kochen. Sie selbst isst sehr gerne Fisch, denn ihr Vater hatte damals Fische, die oft in der Bratpfanne landeten. Ina hatte auch viele andere Hobbys, so wollte sie eigentlich etwas mit ihren Lieblingstieren Pferden machen oder Pflanzen pflegen und hegen. Das Kochen war damals nur der Zweitwunsch, es sollte ein Hobby bleiben.

Sie hat sich dann doch fürs Kochen entschieden und den Beruf Köchin erlernt. Im Laufe der Zeit hat sie schon sehr viel erlebt: Sie hat in Hotels und kleinen Gaststätten gekocht, in einem Krankenhaus und sogar schon auf Schiffen. Dabei hat sie schon die unterschiedlichsten Küchen gesehen. Einmal, so erzählt sie, ging in einem Restaurant das Essen aus, weil so viel unerwartete Gäste kamen.

Trotz solcher Erlebnisse macht ihr der Job sehr viel Spaß und sie hat auch schon viel Schönes erleben dürfen. „Es ist immer wieder ein tolles Gefühl, wenn die Leute kommen und sagen, wie toll es geschmeckt hat. So merkt man, dass unsere Arbeit anerkannt wird.“

Seit fast vier Jahren ist sie als Köchin im Gymnasium Bürgerwiese bei der Firma WOJO Gastronomieunternehmen angestellt. Für die zweifache Mutter sind die Arbeitszeiten optimal, da sie zur selben Zeit aus dem Haus ist wie ihre Kinder. So kann sie ihre Freizeit mit der Familie verbringen, den Garten pflegen und sich um den Haushalt kümmern. Das war ihr wichtig, als sie diese Arbeit begonnen hat. Auf die neue Küche im Neubau der Schule ist sie sehr gespannt, und sie würde sich riesig darüber freuen, auch dort für die Kinder lecker und gesund zu kochen.

Ina Liebert und auch die anderen Küchenfrauen machen einen tollen Job, der von allen Kindern an der Essensausgabe mit einem freundlichen Lächeln und einem Dankeschön gewürdigt werden sollte.

Max Herrmann, Gymnasium Bürgerwiese

Liebert

Die Köchin Ina Liebert (38) hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Foto: Paul Ehrhardt

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s