Cyber Mobbing – Als Streich begonnen, als Mord geendet

Psychisch zerstört wegen Cybermobbing! Bild: Alina Konstantinov Ist Mobbing im Internet und im realen Leben das gleiche? NEIN! Cyber Mobbing und Live Mobbing unterscheiden sich! Die Drohungen, die von den Mobbern im Internet anonym versendet werden können, machen ihnen die Arbeit leichter. Die meisten Menschen, die im Internet gemobbt werden, werden auch im echten Leben unfair behandelt und auch andersrum. Warum machen Menschen so etwas?

Das Ziel der Mobber ist es,ihren Willen auf böse und hinterhältige Art und Weise umzusetzen. Vor allem Jugendliche sind davon betroffen und Menschen die anders sind z.B. vom Charakter, Aussehen und Herkunft. Die meisten Jugendlichen schaffen es nicht, alleine aus dem Teufelskreis zu entkommen und die Eltern sind oft auch keine große Hilfe. Aber die Angst steigt von Tag zu Tag und der Mensch wird immer schwächer.  

Mit der Frage „Wie soll es mit dem Leben weiter gehen?“, fangen die meisten Opfer an über Selbstmord nachzudenken! Vielen Opfern kann man noch helfen, aber es gibt auch Vorfälle bei denen es zu spät ist z.B. Amanda Todd ( 15 ) aus Kanada nahm sich selber das Leben weil sie über mehrere Jahre gemobbt wurde .Was sagt die Polizei zu dieser Mobbingart ?

Viele Cyber Mobbing Opfer konnten einen Ausweg finden in dem sie sich der Polizei anvertrauten. Durch das Interview mit einem Polizisten konnten wir mehr über Mobber und deren Opfer rausbekommen. Jedes Opfer geht anders damit um. „Jeder verarbeitet es anders. Der eine gut der andere schlechter. Deshalb sind manchmal keine Folgen zu Spüren. Das kommt aber leider selten vor. Meist sind es psychische Schäden bis hin zu Selbstmord.“, so der Polizist.

Das Motiv der Mobber ist meist Rache oder purer Hass. Manchmal auch Langeweile! Deswegen müssen die Mobber mit Konsequenzen rechnen. Diese sind meist Sozialstunden und der Schulverweis.

Wir haben einem 16 jährigen Mädchen Fragen gestellt, wie sie darauf reagieren würde, wenn es bei ihr mit Cyber-Mobbing anfangen würde, was sie tun würde, ob sie mit jemanden darüber reden würde und wie sie sich davor schützt. Als Antworten gab sie uns, dass sie als erstes schauen würde, wie es sich weiter entwickelt, ob es schlimmer wird, oder wieder aufhört. Wenn sie es nicht mehr aushalten würde, würde sie mit einer richtig guten Freundin darüber sprechen. Als wir sie fragten, wie sie sich vor Cyber-Mobbing schützte, musste sie erst kurz darüber nachdenken, doch sie antwortete, dass sie auf keinen Fall irgendwelchen wildfremden Menschen, Bilder von sich schicken würde und wenn ihr jemand schreibt, denn sie nicht kennt und der sie belästigt, auf keinen Fall zurück schreiben!

G.-E.-Lessing- Gymnasium Kamenz
Vilja Baur ( 8a), Alina Konstantinov (8c), Alexander Hubert (8a)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s