Zumba – der neue Trendsport

Man tanzt, bewegt sich und hat Spaß. Ungefähr so könnte man Zumba beschreiben, was auch übersetzt so viel heißt wie: „Spaß haben und sich schnell bewegen“. Doch in diesem Artikel möchte ich Ihnen noch mehr darüber erzählen.

Zumba kommt ursprünglich aus Lateinamerika, wo es von Alberto Perez (auch Beto genannt) in den 1990er-Jahren erfunden wurde und dann in den USA ein großer Erfolg geworden ist. Der Trendsport ist ein Tanz-Fitness-Workout und vereint lateinamerikanische und internationale Tanzbewegungen und Musik. Die Tanzschritte spiegeln die lateinamerikanischen Tänze wider, wie Salsa, Cha-Cha-Cha und Samba. Im Zumba ist für jeden die passende Musik dabei, von aktuellen Songs wie „Scream & Shout“ von will.i.am feat. Britney Spears über Michael Jackson bis hin zu klassischen lateinamerikanischen Rhythmen.

Wer jetzt denkt, dass dieser Sport nichts für ihn ist, der irrt, denn es gibt für jede Altersklasse den richtigen Kurs. Der normale Zumbakurs für jeden ist der „Zumba Fitness“-Kurs, doch es gibt noch viele andere. Für Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren gibt es das spezielle Programm „Zumbatomic“. Natürlich gibt es auch einen Kurs für ältere Personen, nämlich „Zumba Gold“. Bei „Zumba Toning“ trainiert man gezielt Arme, Bauch, Beine und Po – und zwar mit Toning-Sticks, das sind kleine Gewichte. Und für Leute mittleren Alters gibt es „Zumba Gold Toning“. Es gibt aber auch noch andere Programme, wie „Aqua Zumba“, „Zumba in the Circuit“ und „Zumba Senato“.

Zumba ist sogar schon bis in unsere Region gekommen (Pulsnitz/Großröhrsdorf). Dana Herrlich (siehe Bild) gibt mit ihrem vierköpfigen Team mehrmals in der Woche vier der oben genannten Kurse. Ein regulärer Kurs dauert meist eine Stunde, dabei kann sich jeder so richtig auspowern. Deswegen sollte auch immer eine große Flasche zu trinken und ein Handtuch dabei sein.

Auch wenn mal ein oder zwei Schritte nicht auf Anhieb klappen, habe ich immer einen riesigen Spaß und kann es wirklich jedem empfehlen. Und wie sagt Dana immer so schön: „Einfach atmen und lächeln“. Falls Sie jetzt Lust bekommen haben, selber diesen neuen Trendsport auszuprobieren, dann besuchen Sie doch mal einen Kurs.

Carolin Wolf, Ferdinand-Sauerbruch-Gymnasium Großröhrsdorf

 

Advertisements

Ein Kommentar

  1. Jasmin
    4. April 2013 geschrieben in 12:24 | Permalink | Antwort

    In einen Bericht habe ich gesehen, dass sogar in Brandenburg ganze Sporthallen gefüllt werden, in der mehrere hunderte Zumba-Begeisterte ihren Tanzdrang ausleben und es so richtig krachen lassen. Natürlich sind immer noch die Majorität der Teilnehmer Frauen, doch auch Männer kommen mehr und mehr in den Geschmack des sowohl rhythmischen, als auch energetischen Tanzes.

    Deutschland und Zumba – Sat.1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s