Nur zufriedene Pferde wälzen sich im Schlamm

Wiehern, Schnauben und Hufgetrappel – diese Geräusche gehören zum Alltag im Ausbildungsstall Pulsnitztal. Aber sie sind nicht alles. Wer da ist, wo 13 Pferde sind, der hat auch Stroh im Haar oder Schmutz unter den Fingernägeln.

Der Reitbetrieb liegt in Friedersdorf zwischen Pulsnitz und Oberlichtenau und ist in seiner hellblauen Farbe schon von Weitem zu erkennen. Große Koppelflächen und ein Winterpaddock sorgen dafür, dass Casanova und die anderen Pferde auch ohne Reiter genügend Auslauf haben. Für Reiter und Pferd geht es dann entweder in die Halle, auf den Reitplatz oder in die wunderschöne Natur am Fuße des Keulenberges.

Von außen sieht es immer so einfach aus, doch Reiter brauchen viel Gefühl und Übung, um dem Pferd mit seinen Hilfen Gutes zu tun und seine Bewegungen zu unterstützen.

Ende 2011 begann Ann-Katrin Versteegen auf dem Vierseithof ihrer Eltern, Kindern und Erwachsenen die Grundlagen des Reitens zu vermitteln oder den bisherigen Kenntnisstand zu erweitern. Dabei unterrichtet sie sowohl Dressur- als auch Springreiten. Ob Pony oder Pferd, hier ist für jeden das richtige Tier dabei. Doch vor und nach dem Reiten darf die Pferdepflege nicht zu kurz kommen. Die Hufe und das Fell müssen gesäubert werden, und auch Sattel und Trense müssen in regelmäßigen Abständen gepflegt werden. Jedoch solle man auch nicht erschrecken, wenn das Pferd einmal von beiden Seiten mit Schlamm bedeckt ist. Denn: Nur zufriedene Pferde wälzen sich gerne. Hat der Reitschüler genügend Übungsstunden absolviert, dann ist er bereit für sein erstes Turnier. Die Pferde und Reitschüler vom Ausbildungsstall Pulsnitztal sind sehr erfolgreich, egal ob beim Breitensportturnier im benachbarten Pulsnitz oder auch in Kamenz.

Ann-Katrin Versteegen bietet neben dem Reitunterricht auch Beritt und Extrakurse an. Doch der Beruf des Pferdewirtschaftsmeisters ist sehr zeitaufwändig. Neben dem Reitunterricht ist Ann-Katrin Versteegen auch selber oft auf dem Pferd zu finden – oder daneben, denn die Bodenarbeit ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit mit dem Pferd.

Zu den wichtigsten Voraussetzungen beim Reiten gehört das Vertrauen zwischen Pferd und Reiter. Beide müssen sich aufeinander verlassen können und nicht nur in schwierigen Situationen ein Team bilden. Wenn Bewegung von Reiter und Pferd harmonieren, lässt das Pferd sich fallen und entspannt. Das ist das Ziel des Reitens. Die Lektionen sollen zusammen mit den Hilfen dazu führen, dass Pferd und Reiter im Einklang sind und gemeinsam ihre Aufgaben mit Spaß erfüllen.

Lena Partusch, Ferdinand-Sauerbruch-Gymnasium Großröhrsdorf

Advertisements

Ein Kommentar

  1. 4. April 2013 geschrieben in 14:19 | Permalink | Antwort

    Die Überschrift trifft den Kern! Nur entspannte und zufriedene Pferde machen sich angreifbar, indem sie sich in die liegende Position begeben. Das ist ein Zeichen von sicherem Gefühl – genau wie das entspannte liegende Schlafen auf der Weide!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s